Sieg für Höllein bei Swiss Masters

Toller Erfolg für die führende der Europäischen Squash Masters, Konny Höllein, in der Schweiz. Sie setzt sich hier in gewohnter Manier in ihrem Bewerb wieder an die Spitze. Aus Tirol war aber auch Marco Staller (Platz 6-Ü45) und Erich Lenzer Platz 11 – Ü45) vertreten und konnten bei diesem Turnier dabei sein.

BERICHT ÖSRV:

3. Swiss Masters Open 2018


102 Teilnehmer aus insgesamt 18 Ländern kämpften in der Squash Arena in Uster bei Zürich in 8 Bewerben um Preise und Ranglistenpunkte, darunter auch sieben Junggebliebene aus Österreich, einer davon allerdings unter fremder Flagge 😉

Damen 40+

Eva Rahm (SWLS / NÖ), eigentlich schon 45+, belegte im 16er-Feld eines kombinierten 40+/45+ Bewerbes den guten 9. Platz.

Es gewann die topgesetzte Lokalmatadorin Martina Pößl.

Damen 50+

Konny Höllein (RSCT / T) als Führende der Masters Rangliste W50+ wurde unter den 5 Damen im nächsthöheren Bewerb ihrer Favoritenrolle gerecht, gab in vier Spielen nur einen Satz ab und konnte folglich ihrer umfangeichen Trophäensammlung eine weitere hinzufügen – Platz 1!

Herren 45+

Vier unserer heimischen Herren bei diesem Turnier traten in einem 16er-Raster an und konnten durchwegs respektable Ergebnisse einfahren:

5. Platz: Andy Holland (SWLS / NÖ)

6. Platz: Marco Staller (SCOT / T)

11. Platz: Erich Lenzer (RSCT/ T)

13. Platz: Thomas Selan (CCCS / W)

Auch hier ging der Sieg an den topgesetzten Teilnehmer, nämlich den ehemaligen deutschen Meister Florian Pößl, welcher nicht überraschend auch ohne Satzverlust blieb.

Herren 50+

Gleich mit 22 Konkurrenten bekam es – last but not least – Thomas Schön (CCCS / W) zu tun. Nach einer Niederlage in der Quali konnte sich Thomas mit 2 Siegen in der Zwischenrunde den 18. Platz sichern.

Natürlich wurde auch hier ein Siegespreis vergeben; dieser ging an den ungesetzten Steve Wren, den einzigen Kanadier unter den mehr als hundert Teilnehmern.

 

Alle Ergebnisse im Detail findet man hier in der Tournament Software.

Viele (sehr viele!) tolle Bilder von Volker Knerr bzw. Konny Höllein findet man auf Flickrhier bzw. hier.

Videos vom fix installierten Glas-Centercourt findet man auf Youtube hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.